SÜDAFRIKA – Ein Land zum Verlieben

Dörte Adler

Dörte Adler
©Ralf Pawlitz

Spätestens seit der Fußball-WM 2010 hat sich Südafrika in aller Welt einen Namen als sympathisches und liebenswertes Reiseland gemacht. Das Land am Kap ist fast so groß wie Deutschland, Frankreich und Italien zusammen.

In Südafrika leben rund 51 Millionen Menschen und jährlich besuchen etwa 8,5 Millionen Urlauber das Land,

Aus aller Welt kommen Touristen um etwa Kapstadt, eine der schönsten Städte der Welt, oder auch den Krüger-Nationalpark, eines der größten Wildschutzgebiete in Afrika, hautnah zu erleben.

In diesem Jahr habe ich mir einen lang ersehnten Wunsch erfüllt und habe mich auf dem Weg nach Südafrika im Mai gemacht.  In Südafrika ist der Herbst in vollem Gange, es ist immer noch angenehm von den Temperaturen und es fällt wenig Regen, jedoch sind die Tage schon kürzer und auch die Nächte, gerade in Johannesburg, werden kühler.

Angekommen sind wir in Kapstadt mit leichtem Nebel, und den ersten Abend haben wir natürlich gleich an der spektakulären Waterfront verbracht bei einem Gläschen südafrikanischen Wein.

Die Victoria & Alfred Waterfront 

besteht aus einem restaurierten Werft- und Hafenviertel rund um die beiden historischen Becken des

Mädchen auf dem Tafelberg in Kapstadt

Hafens von Kapstadt.

Der nächste Tag brachte uns wunderschönen Sonnenschein und unser Vorhaben mit der Seilbahn auf dem Tafelberg zu fahren konnte gestartet werden.

Der Tafelberg (englisch: Table Mountain) umfasst eine Gesamtfläche von rund 6500 Hektar und der höchste Punkt ist 1087m hoch.

Die Auffahrt ist schon ein Erlebnis für sich, aber oben angekommen und vom Tafelberg die Silhouette Kapstadts zu erspähen durch die Wolkenschicht, unbeschreiblich, dass müssen Sie erleben.

Pinguine in Südafrika

Weiter sind wir über den Chapmans Peak Drive zum Boulders Beach mit seiner Pinguinkolonie gefahren, hier leben ca. 3000 Brillenpinguine.

Schon auf dem Weg dorthin kamen uns einige dieser „niedlichen kleinen Vögel“ entgegen und wenn es dunkel und ruhig wird in Simons Town tummeln sie sich auf den Parkplätzen, Hinterhöfen, Gärten und auch in mancher Wohnung.

Auch am Kap der Guten Hoffnung haben wir einen Zwischenstopp eingelegt. Im April 1488 wurde das Kap vom portugiesischen Seefahrer und Entdecker Bartolomeu Diaz erstmals von einem Europäer gesichtet.

Wenn man hier steht und die Monsterwellen brechen sich an den Klippen, kann man sich sehr gut vorstellen dass dieses markante Kap früher wegen seinen Klippen bei den Seefahrern sehr gefürchtet war.

 

Tipp:

Cape Cuisine Walk mit Bites & Sites

Die Fahrt führt Sie nach Stellenbosch, dort werden Sie durch den historischen Stadtkern von Stellenbosch geführt und erfahren etwas über den Ursprung der Stadt. Sie besuchen das Stellenbosch Museum und entdecken vor allem kulinarisch einige Besonderheiten (Biltong, Wein uvm.)

Außerdem besuchen Sie den wohl außergewöhnlichsten Laden in Stellenbosch „Oam Samie se Winkel“, er ist wirklich ein Highlight. Zu Mittag speisen Sie im ältesten Hotel der Stadt im „Oude Werf Hotel“ welches sich im Familienbesitz befindet und aus dem Jahre 1802 stammt.

Schokolade aus Südafrika

Diesen Ausflug kann ich Ihnen wirklich sehr empfehlen, genießen Sie einfach die landestypischen Spezialitäten und die südafrikanische Lebenslust, um dieses abzurunden sind wir dann Richtung Frandshoek gefahren zum Wine & Chocolate Tasting auf dem Boschendal Weingut, dort haben wir auch erfahren, dass  das Jahr 2015 eines der besten Weinjahrgänge Südafrikas war.

Nach diesen ganzen wunderschönen Eindrücken von Kapstadt, Kap der Guten Hoffnung, Boulders Beach, Stellenbosch und die Weingüter haben wir den Weiterflug nach Johannesburg angetreten,

Die durchschnittliche Höhe beträgt 1753 Meter über dem Meeresspiegel. Johannesburg ist eine der größten Städte weltweit, die weder am Meer noch an einem bedeutenden Fluss noch an einem anderen bedeutenden Gewässer liegen.

Natürlich haben wir hier den Nelson Mandela Square besucht, es ist ein öffentlicher Platz und Einkaufszentrum im Stadtteil Sandton von Johannesburg. Er war früher als Sandton Square bekannt, wurde im März 2004 nach dem ehemaligen Präsidenten und Anti-Apartheid-Aktivisten Nelson Mandela umbenannt. Eine 6 Meter hohe Statue von Nelson Mandela steht dort auf dem Platz, da kommt man sich wirklich ganz klein und unscheinbar vor.

Hotelempfehlung *** Garden Courth Sandton / Johannesburg

Das Hotel befindet sich in zentraler Lage im exklusiven Wohn-und Geschäftsviertel Sandton. Das Sandton Convention Centre, das Shopping Centre Sandton City und der Nelson Mandela Square sind in wenigen Gehminuten erreichbar.

Hier finden Sie sehr guten Service mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Von der guten Küche konnten wir uns selber überzeugen können und mein persönliches Highlight war der außergewöhnliche Pub, hier können Sie das südafrikanische Flair bei 6-7 verschiedenen Biersorten genießen.

Den Abend haben wir in unserem Hotel Crowne Plaza Johannesburg-The Rosebank bei gewohnten sehr guten und außergewöhnlichen Spezialtäten (wie Black Mushrooms, Kudu Steak, Straußen Steak und südafrikanischen Rot-und Weißweinen) ausklingen lassen.

Am nächsten Tag haben wir die Fahrt mit dem Bus in Richtung Mpumalanga / Krüger Nationalpark gestartet, denn wir fieberten ja nun schon alle der Morgensafari im offenen Geländewagen für den folgenden Tag entgegen.

Der Wecker klingelte um 05.00 Uhr, denn um 06.00 Uhr wollten wir zur Safari aufbrechen.

Die Sonne ging über den Bergen auf und hüllte den Krüger Nationalpark in ein atemberaubendes Licht ein.

Vor uns erschien wie aus dem Nichts eine Elefantendame mit ihrem Baby im Sonnenlicht, wie blieben alle wie erstarrt auf unseren Plätzen sitzen, jeder zückte seine Kamera und wollte diesen unvergesslichen Moment festhalten, Worte fanden wir nicht. Im Laufe der Safari erhaschten wir weitere viele unvergessliche Momente, ob es der Leopard hoch auf dem Berg war, die Windhunde am Wasserloch, Kudus, Giraffen in den Büschen, Büffel uvm. auch eine Nashornmama mit ihrem Baby kreuzte unseren Weg, das kleine Nashornbaby sprang ganz aufgeregt hin und her und die kleinen Öhrchen wackelten, wenn ich an diesen Tag zurück denke, bekomme ich immer noch Gänsehaut, man kann es nicht mit Worten wiedergeben, Sie müssen es selber erleben.

 

Tipp Panorama Route in Südafrika:

Die Panorama Route ist eine Touristenattraktion in den Transvaal-Drakensbergen in der Provinz Mpumalanga im Osten von Südafrika. Besonders faszinierend sind die steilen Abhänge mit Aussichten weit ins Flachland des Loweld und die interessanten Felsbildungen.

Die Panorama Route bietet weite Ausblicke in die Ebenen, beispielsweise bei God’s Window.

Zu den bekannten Canyons entlang der Strecke gehört der Blyde River Canyon, der an den bizarren Erosionsformen der Bourke’s Luck Potholes seinen Ausgang nimmt.

 

Hotelempfehlung *** +Protea Hotel Kruger Gate

Inmitten der Natur unter Bäumen am Ufer des Sabie Rivers in unmittelbarer Nähe des Paul Kruger Gates, dem Tor zum Krüger Nationalpark liegt dieses Hotel.

Erleben Sie wildlebende Tiere und gleichzeitig den Komfort dieses Hotel.

Es ist ein guter Ausgangspunkt für Fahrten in den Nationalpark und zur Panoramaroute.

Genießen Sie nach einem erlebnisreichen Tag auf dem Aussichtdeck den Sonnenuntergang und das Treiben am Fluß und dinieren Sie anschließend im Lapa Restaurant unter den Sternen Afrikas.

-Ich habe noch nie so einen spektakulären Sternenhimmel wie hier in Südafrika erleben können.-

Zusammenfassend kann ich Ihnen einfach nur mitteilen, dass meine Erwartungen um VIELES übertroffen wurden, Südafrika ist so vielfältig und so liebenswert,  ich hoffe ich konnte Ihre Sehnsucht nach Südafrika auch wecken. Ich habe mich auf Anhieb in dieses Land verliebt und würde mich sehr freuen, wenn ich Ihnen die südafrikanische Lebensfreude näher bringen konnte.

Ich würde mich sehr freuen, Ihnen eine Reise nach Ihren persönlichen Wünschen zusammen zu stellen und freue mich auf Ihren Besuch in unserem Reisebüro. Ich kann Ihnen noch viele weitere Geschichten erzählen und auch viele Fotos zeigen,

HAKUNA MATATA……….Ihre Dörte Adler

Mehr zu Südafrika erfahren Sie hier